Fragen aufgetaucht? – Hier gibt's die Antworten.

Zählerstand unkompliziert mitteilen

Wir benötigen von Zeit zu Zeit Ihre Zählerstände, damit Sie für Strom, Gas und Wasser nur so viel bezahlen, wie Sie wirklich verbraucht haben. Wenn Sie uns Ihren Zählerstand selbst mitteilen möchten, ist das schnell und einfach erledigt. Wir bieten Ihnen hierzu verschiedene Wege an:

Ihre 12-stellige-Vertragsnummer (z.B. 5409 9999 9990) verrät Ihnen, wann Ihre Jahresablesung ansteht. Die dritte und vierte Ziffer, im Beispiel also 09, stehen für den Monat der Ablesung, in diesem Fall also September. Das Ablesen und die Übermittlung der Daten ist schnell und einfach erledigt.

Bei EWE können Sie ganz einfach Ihren Zählerstand selbst melden.

Wofür ist der Zählerstand gut?

Den Zählerstand brauchen wir, um Ihren Energieverbrauch für einen bestimmten Zeitraum zu berechnen. Mit dem aktuellen und dem vorherigen Zählerstand sowie den jeweils übermittelten Stichtagen kann Ihr Verbauch genau bestimmt werden, so dass wir mit diesem Wert Ihre Jahresabrechnung erstellen oder bei einer Zwischenablesung die Abschlagsberechnung neu durchführen können. Hintergrund: Die Strom-, Erdgas- und Wasserpreise setzen sich aus einem Arbeitspreis und einem Grundpreis zusammen. Der Arbeitspreis ist verbrauchsabhängig und bezieht sich auf die von Ihnen genutzte Verbrauchsmenge. Die Maßeinheit ist Kilowattstunden (kWh) oder Kubikmeter (m³). Der Grundpreis wird unabhängig vom Verbrauch berechnet und beinhaltet die Leistungen rund um die sichere Energieversorgung.

Wo Sie Zähler und Zählernummer finden?

Sind Sie Hausbesitzer? Dann ist der Zähler meist im Keller oder in der Nähe des Heizkessels angebracht. Sind Sie Mieter einer Wohnung, befindet sich dieser meist im Treppenhaus oder im Keller. Fragen Sie notfalls Ihren Vermieter, die Hausverwaltung oder den Hauswart. Die Zählernummer befindet sich auf der Vorderseite des Gerätes, auf einer unserer Rechnungen oder einer Rechnung Ihres Altversorgers.

Bei EWE können Sie ganz einfach Ihren Zählerstand selbst melden.

Wie Sie den Zählerstand richtig ablesen

Grundsätzlich lesen auch die Mitarbeiter Ihres Messstellenbetreibers oder Messstellendienstleisters (z.B. Mitarbeiter der EWE NETZ GmbH) Ihre Zähler einmal im Jahr ab. Wenn Sie den Zählerstand selbst ablesen möchten, finden Sie diesen auf Ihrem geeichten Zähler. Haben Sie mehrere Zählwerke, so lesen Sie alle Stände ab und machen diese mit der Buchstabenkombination kenntlich, die vor dem Zählwerk steht (z.B. HT und NT). Befinden sich nach der angegebenen End-Nr. Buchstaben, so handelt es sich um folgende Abkürzungen: H=Tagstrom, N=Nachtstrom, S=Schaltgerät, k=kumulierte Leistungsanzeige, R=Rückstellzählwerk, A=Abzähler, M=Maximumzählwerk.

Wer ist für die Ablesung und Wartung meines Zählers zuständig?

Grundsätzlich lesen aber auch die Mitarbeiter Ihres Messstellenbetreibers oder Messstellendienstleisters (z.B. Mitarbeiter der EWE NETZ GmbH) Ihre Zähler einmal im Jahr ab und übermitteln sie uns, dafür bezahlt EWE eine Gebühr. Sollten Sie umziehen, teilen Sie den Stand Ihres Zählers ebenfalls dem zuständigen Netzbetreiber mit, der uns die Information dann weiterleiten wird. Auch wenn es Störungen gibt oder Ihr Zähler defekt sein sollte, ist Ihr Netzbetreiber der richtige Ansprechpartner. Er kümmert sich um Zählertausch sowie -einbau und setzt uns im Anschluss darüber in Kenntnis. Sofern Sie Ihren Zählerstand für die Abrechnung Ihrer Einspeisevergütung bei Photovoltaikanlagen und BHKWs mitteilen wollen, dann wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Netzbetreiber, z.B. die EWE NETZ GmbH.

Interesse an Top-Produkten? – Dann schauen Sie sich das hier mal an ...